Versorgung des Stomas

Versorgung des Stomas

Man unterscheidet ein- und zweiteilige Systeme.

  • Einteiliges System sagt aus, daß der Hautschutz fest im Beutel integriert ist.
    Muß der Beutel gewechselt werden,wird der Hautschutz mit entfernt.
  • Zweiteiliges System beinhaltet eine Hautschutzplatte, welch für mehrere Tage
    auf der Haut bleibt und es wird nur der Beutel geweschelt. (Wird besonders bei
    Hautempfindlichkeit empfohlen)

Versorgt wird je nach Stomaart mit zwei Arten von Beuteln (geschlossenen und offenen)

  • Geschlossene Beutel = sog. Kolostomiebeutel
  • Offene Beutel = Ausstreifbeutel

Einteilige Versorgung

Hierfür sind Beutelfolie und Hautschutz miteinander verschweißt. Oftmals ist eine Lasche
zum Anbringen eines Gürtels integriert.
-Durch Vlies wird der Tragekomfort erhöht und somit die Haut geschützt.

Zweiteilige Versorgung

Besteht aus zwei Teilen, der Basisplatte (Hautschutz mit Rastring) und das Gegenstück
dazu der Versorgungsbeutel mit entsprechendem Rastring.
Bei der zweiteiligen Stomaversorgung muß gewährleistet sein, daß Beutel und Basisplatte,
bis zur bewußten Ablösung zusammenhalten. Hierfür sorgt der Verschluß.
Die Basisplatte kann ca. 2-4 Tage ,je nach Art der Ausscheidung , auf der Haut belassen
werden, die Beutel jedoch sollten täglich gewechselt werden.

Versorgung mit Beuteln

Die sogenannten Beutel werden entweder am Bein oder am Bett befestigt.
Die Beinbeutel gewährleisten die Mobilität , wobei die Bettbeutel am Bett fixiert werden.
Das Fassungsvermögen bei beiden Beutelarten wird unterschiedlich individuell auf den
Träger abgestimmt. Hierfür gibt es auch wieder offne und geschlossene Systeme.
Unter offenem System verstehen wir Z: B. am unteren Beutel ein Ablassventil während
das geschlossene System keines besitzt.
Nicht vergessen möchte ich auch die verschiedenen Fixiermöglichkeiten ,welche von der
Fixierung am Bein Bis hin zur Befestigung am Bett reichen.
Auch diese Möglichkeiten werden individuell mit dem Träger ausgesucht.

Ausstreifbeutel

Er wird bei häufigen , breiigen bis dünnflüssigen Ausscheidungen verwendet
(unabhängig von dem Bereich der Stomaanlage)
Durch die Möglichkeit des Entleerens des Beutels wird die Haut weniger strapaziert,
da der Beutel nicht gewechselt werden muß

Kolostomiebeutel

Sie werden bei festen und geformten Stuhlgängen verwendet (ca.2 x pro Tag).

Hautschutz und Pflege des Stomas

Gehören grundsetzlich mit Sorgfalt zur Versorgung.
Durch die aggressive Konsistenz der Ausscheidung im Stomabereich muß ein paßgenauer Sitz
der Platte gewährleistet sein, sowie Wasser und Kompressen zur Reinigung nicht fehlen dürfen.

Zum Hautschutz zählt KARAYA.
Es ist ein Naturprodukt ( tropisches Baumharz ) und besitzt die Eigenschaft, Ausscheidungen
von der Haut fernzuhalten. Es sorgt für eine trockene und saubere Stomaumgebung. Des
weiteren bietet der Markt eine Vielzahl von Hautpflegemitteln in verschiedenen Formen an,
weche individuell auf den Träger abgestimmt werden

Irrigation

Darunter verstehen wir die Spülung des Dickdarms. Sie kann nur von Kolostomiepatienten
angewendet werden wo sich das Stoma im absteigenden Dickdarmabschnitt befindet.
Dadurch bietet sich eine ca. 24-stündige ausscheidungsfreie Zeit. Das Stoma wird nach der
Irrigation mit einer Stomakappe abgedeckt.

 

 


Aktuelle Themen: