Versorgung Haiti

Wir habe in Zusammenarbeit mit einer Physiotherapeutin hier aus dem Rhein Neckar Dreieck, welche im letzten Jahr für mehrere Wochen auf Haiti war und dort die Erdbebenopfer med.- therpeutisch betreut hat, die Versorgung eines kleinen Jungen mit einer funktionellen Oberamprothese kostenlos übernommen.
Eine Helfer vor Ort hat nach Angaben einen Gipsabdruck gemacht und uns diesen über eine Therapeutin zu uns nach Deutschland bringen lassen. Hier fertigten wir ein Modell des Armstumpfes an, auf welchem dann die Prothese gefertigt wurde.Die größten Herausforderungen lagen zum Einen in der Funktionalität ( viele div. tägl. Bedarfgegenstände wie z. B. Löffel, Schreibgerät etc. müssen adaptierbar sein) als auch in der Entfernung, da keine Anproben möglich waren.
Umso mehr freut es uns natürlich, dass wir nun die ersten Bilder aus Haiti erhalten haben auf welchen der Junge im Gebrauch mit der Prothese zu sehen ist.

Aktuelle Themen: