Narbensymposium bei FUCHS+MÖLLER

Narbensymposium bei FUCHS+MÖLLER

Am 1. April 2016 fand im Gesundheitshaus FUCHS+MÖLLER das 1. Mannheimer Narbensymposium statt. Es war die erste große Veranstaltung nach dem abgeschlossenen Neubau des 2. Obergeschosses in der Hasenackerstraße 13-17.

Eine der Kernkompetenzen von FUCHS+MÖLLER ist die Narbenversorgung.

Das Gesundheitshaus hat sich im Laufe der Jahre regional wie überregional einen Namen in diesem Segment gemacht.

In Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten, Physiotherapeuten arbeitet das Orthopädie-Techniker-Team von FUCHS+MÖLLER an Lösungen, eine den Heilungsprozess fördernde Narbenversorgung für den Patienten zu erzielen.

Zu den unterschiedlichen Vorgehensweisen und Methoden referierten anerkannte Spezialisten. Die wissenschaftliche Leitung hatte Frau Dr. med. Bettina Lange vom Universitätsklinikum Mannheim.

Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer von FUCHS+MÖLLER Harald Fischer und Frau Dr. med. Lange ging es gleich mit einem Vortrag von Frau PD Dr. med. Harhaus, BG Unfallklinik Ludwigshafen, zur Verbrennungsrehabilitation weiter.

Der anschließende Vortrag von Frau Prof. Dr. Dr. med. Mirastschijski zu Grundlagen der plastischen Chirurgie, gefolgt von dem Referat von Herrn Guido Sinram (FUCHS+MÖLLER) zum Versorgungskonzept der Narbentherapie (Kompression und Silikon), leitete in die Pause über.

Den Vortragsabend schlossen Herr Wollborn vom Bundesverband für Narbentherapie e.V. und Frau Dr. med. Lange zum Thema Kollageninduktionstherapie ab.

Die Fortbildung klang mit einem zwanglosen come together aus.

Dieser Vortragsabend war der erfolgreiche Start zu weiteren hochkarätig besetzten Vorträgen in den, mit professioneller Veranstaltungselektronik ausgestatteten Seminarräumen von FUCHS+MÖLLER.

v.l.n.r.: Roland Meissl (FUCHS+MÖLLER), Frau Dr. med. Bettina Lange (UMM), Harald Fischer (GF FUCHS+MÖLLER), Frau Prof. Dr. Dr. med. Ute Mirastschijski und Guido Sinram (FUCHS+MÖLLER)
Aktuelle Themen: